Wie war's? Was habt ihr erlebt? Was hat Spaß gemacht? Was sollten wir in Zukunft verbessern? Was habt ihr auf dem Herzen? Sprecht mit uns, kommentiert oder nehmt so Kontakt mit uns auf!

Kommentare: 9
  • #9

    Carsten (Samstag, 30 November 2013 21:47)

    Mein Lob an das Orga-Team habe ich bereits ausgesprochen, nun möchte ich eine Lanze für eure strengen Regeln brechen.
    Ob ein wenig mehr Zeit gut sein könnte lasse ich offen, aber BITTE BITTE lasst es bei eurem "ein Foto pro Thema".
    Auch wenn es nicht Zeitgemäß erscheinen mag wenn man keine Fotos löschen darf, so war es für mich genau diese Einschränkung, die den Tag zum unvergesslichen Erlebnis machte.
    LG Carsten

  • #8

    Manuel Schmiederer (Montag, 04 November 2013 21:04)

    Gerade zum Thema "nur ein Bild" möchte ich einen kleinen Aspekt noch anmerken:
    Bilder mit klassischen DSLR-Kameras entstehen tatsächlich seltens beim ersten Mal, da meist die Belichtung noch im Nachhinein angepasst wird. Die Kameras messen zwar recht gut, aber Gedanken lesen und wissen, was der Fotograf möchte, können eben auch die besten Kameras nicht. Daher wird dann das 2. oder 3. Bild mit der gewünschten und angepassten Belichtung geschossen.
    Systemkameras haben diesen Nachteil nicht, da auf ihren elektronischen Suchern das fertige Bild gleich angezeigt wird.

    Durch diesen sehr technischen Aspekt, sind klassische Spiegelreflex-Nutzer fast ein wenig im Nachteil, wenn stets nur ein Versuch erlaubt ist.

  • #7

    Falko (Samstag, 26 Oktober 2013 01:16)

    Das war wirklich ein toller Tag, super organisiert, Themen, die sich nicht ohne Hirnschmalz verewigen lassen und nicht zu vergessen - das Wetter! Ich freue mich auf die Ausstellung und hoffentlich viele Gespräche zu den Fotos.

    LG Falko

  • #6

    Yannick (Donnerstag, 24 Oktober 2013 17:19)

    Hallo zusammen,

    erstmal ein großes Lob und ein Dankeschön dafür, dass der Fotomarathon nach Freiburg geholt wurde!

    Ich werde nächstes Jahr, wenn er wieder in Freiburg stattfindet und ich es zeitlich einrichten kann, sicher teilnehmen.

    Kritik die ich habe:

    An sich war es ein spannende Erfahrung, wenn man nur ein Versuch pro Bild hat.
    Dadurch hat man sich vor dem Abdrücken viel mehr Gedanken über das Motiv und die richtigen Einstellungen gemacht.
    So war es früher, zu analogen Zeiten, sicher auch.

    Doch nun haben wir das Jahr 2013.
    In der digitalen Zeit kostet uns ein Auslösen und ggf. das anschließende Löschen des Bildes keinen Cent...die Abnutzung des Verschlusses/Spiegel etc. rechne ich da mal nicht mit ein ;-)
    Deshalb wird es auch in der Regel so praktiziert, dass man auch ohne Nachzudenken erstmal drauffeuert, schaut, was bei rauskam und dann entsprechend die Einstellungen korrigiert, wenn nötig.

    Ich denke die Qualität der heutigen Bilder, nicht nur in Bezug auf Schärfe, Rauschen etc., ist dadurch sicher nicht schlechter geworden ;-)

    Deshalb fände ich es beim nächsten Marathon schön, wenn man mehr Zeit hat und unbegrenzt viele Auslösungen tätigen darf.
    Warum? Es ist einfach zeitgemäßer.
    Auch mit mehr Zeit, sprich weniger Zeitdruck, könnte man mehr Ideen sammeln und könnte ggf. "später" entscheiden, welches Motiv man nun letzten Endes wählt.
    Ich denke das würde die Qualität der Fotos im allgemeinen steigern.
    Und das ist es doch, wonach wir täglich streben...dem "perfekten" Foto ;-)

    Aber das ist auch nur meine Meinung!

    Grüße und bis bald!

  • #5

    Carsten (Montag, 21 Oktober 2013 19:31)

    Hart aber herzlich! Ist mein Fazit zum ersten Freiburger Fotomarathon. Ein großes Lob an die Organisatoren und Helfer. Es war ein herrlicher Tag und die weite Anreise hat sich durchaus gelohnt ;-)
    Macht weiter so.
    Viele Grüße
    Carsten

  • #4

    Manuel Schmiederer (Montag, 21 Oktober 2013 13:12)

    Der 1. Freiburger Fotomarathon war schlichtweg eine erstklassig organisierte Veranstaltung (zentrale Lage der Räumlichkeit, Verpflegung, genereller Ablauf).

    Die Regeln sind aber tatsächlich hardcore! Gerne hätte ich bei der ein oder anderen Aufnahme nochmals die Belichtung korrigiert und ein zweites Mal abgedrückt (oder aber flott kameraintern nachbearbeitet). Das Reglement hatte da aber etwas dagegen. Der Zeitdruck hingegen hat für den nötigen Nervenkitzel gesorgt und der Druck wurde durch die einzuhaltende Reihenfolge nochmals verstärkt. Insgesamt eine tolle Veranstaltung!

  • #3

    Fabian (Montag, 21 Oktober 2013 10:53)

    Zunächst einmal hats viel Spaß gemacht! Alles war gut organisiert, durchgeführt und Informationen gabs genug. Schön, dass ihr euch auch darum bemüht habt, die Zitate mit ausreichend Hintergrundinformationen zu versehen.

    Sehr lecker (und überraschend aufwendig!) auch das Essen (vegetarisch gabs auch genug - sehr schön!). Und nö, Cola braucht es nicht. ;)

    Die einzige Kritik meinerseits betrifft die einstündige Pause. Die war eindeutig zu lang. Danach waren Spannung und Schwung der ersten Runde schon weg und irgendwie wusste man auch nicht, wohin mit der Zeit.
    Eine halbe Stunde hätte mir gereicht.

    Ansonsten aber Chapeau! und auf ein Nächstes!

  • #2

    Markus (Samstag, 19 Oktober 2013 23:04)

    Das hat heute wirklich riesig Spaß gemacht.
    Der Fotomarathon war nicht nur kulinarisch ein Leckerbissen. Das war eine ganz schöne Herausforderung, lediglich mein Zeigefinger beklagt sich über zu wenig Bewegung heute :-) …Ich fand’s gut die „harte“ Variante zu wählen.
    Ich würde mich freuen die Ergebnisse der anderen Teilnehmer auch einmal zu sehen.
    Vielen Dank für die Idee und die Organisation. Ich freu mich schon auf den nächsten Marathon.
    Liebe Grüße
    Markus

  • #1

    Constanze Bauer (Samstag, 19 Oktober 2013 22:20)

    Vielen Dank an das ganze Team. Die kleine Nellie und ich hatten einen interessanten, sportlichen, kreativen und spaßigen Tag beim Fotomarathon :-)